Halte Dich an Wunder / Youkali

Großstadtlieder in Szene / Gedichtvertonungen nach Texten von Lili Grün und Mascha Kaléko


Kompositionen: Tatjana Davis, Inszenierung: Wolf-Dieter Gööck – Premiere am 15.7.2021, Zentralwerk Dresden

Fotos: Julie Schönewolf


Das aktuelle Programm der Dresdner Musikerinnen, inspiriert durch das Festjahr  #2021JLID – Jüdisches Leben in Deutschland, stellt die jüdische Dichterin Lili Grün ins Zentrum. Sowohl die Literatur als auch das Leben der Lili Grün (1904-1942) sind berührend. Sie thematisierte in ihren Texten den Alltag von (alleinstehenden) arbeitenden Frauen, One-Night-Stands, die Liebe und das Leben mit seinen kleinen und großen Wünschen, Schmerzen und Sehnsüchten. Dabei faszinieren Lili Grüns emanzipierte Frauenfiguren, wie sie von der großen Liebe träumen und dennoch ihr Schicksal selbst in die Hand nehmen. Das Schicksal der jungen Frau nahm jedoch eine andere Wendung. Sie wurde als Jüdin in der Vernichtungsstätte Maly Trostinec ermordet.

Vor allem im Hinblick auf aktuelle politische Entwicklungen erscheinen Leben, Werk und der gewaltsame Tod von Lili Grün wichtig und wert, erzählt zu werden. Die Kompositionen dafür stammen aus der Feder von Tatjana Davis, die szenische Umsetzung realisiert der Sänger und Regisseur Wolf-Dieter Gööck.



Termine