ĐỊA ĐỒ – ATLAS

Eine Produktion von kollektiv WEGWOHIN in Zusammenarbeit mit tristan Production.

Das kollektiv WEGWOHIN eröffnet vom 6. bis 31. Oktober in der Dussmannpassage Brühl 64-66 ein temporäres Begegnungscafé, einen Ort der Kommunikation und Interaktion mit der viet-deutschen Community. Der Name des Cafés, ĐỊA ĐỒ – ATLAS, drückt die Hoffnung auf einander berührende Enden der Welt aus, also die Hoffnung darauf, dass Begegnung und Verständigung auch zwischen – scheinbar – einander fremden Kulturen möglich ist. Während der Öffnungszeiten (mittwochs bis samstags jeweils 14 bis 18 Uhr) steht das Café für Begegnung und Diskussion offen. Darüber hinaus finden im ATLAS-Begegnungscafé öffentliche Abendveranstaltungen und Workshops statt, die viet-deutsches Leben als Teil ost- und gesamtdeutscher Identität ebenso thematisieren wie anti-asiatischen Rassismus.

Das gesamte Programm finden Sie hier:

ĐỊA ĐỒ – ATLAS ist ein unmittelbares Folgeprojekt von DẤU VẾT – TRACES – SPUREN, der audio-digitalen Fahrradtour durch Leipzig, auf der das kollektiv WEGWOHIN die Spuren vietnamesischer Vertragsarbeiter*innen der DDR und ihrer Nachkommen verfolgt und sichtbar macht. Die Geschichten der vietnamesischen Community werden auf dieser ungewöhnlichen Tour mittels Augmented Reality poetisch erlebbar.

Ausführliche Informationen unter www.wegwohin.de

Das kollektiv WEGWOHIN wurde 2017 in Leipzig gegründet. Im Mittelpunkt stehen Projekte, die sich vorrangig mit ostdeutscher Identität und den Transformationsprozessen der Nachwendezeit in unterschiedlichen künstlerischen Formaten beschäftigen.

ĐỊA ĐỒ – ATLAS wird gefördert Fonds Soziokultur aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien. In Kooperation mit der Stadt Leipzig gefördert im Rahmen der Fachförderrichtlinie Internationale Zusammenarbeit vom Referat Internationale Zusammenarbeit der Stadt Leipzig.


Termine