Taming our Traumas

derzeit keine aktuellen Termine

Therapeutisch-künstlerisches Projekt von István Simon

Eine Koproduktion von tristan Production/Isolde Matkey (Produktionsbüro) und Praetorian Art and Health Consulting/István Simon (Konzept und Künstlerische Leitung)

Die Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie führen aufgrund der Kontaktbeschränkungen zur Vereinzelung. Künstler:innen, im Besonderen Tänzer:innen sind von diesen Kontaktbeschränkungen, der Unmöglichkeit, Vorstellungen geben zu können und kaum gemeinsam proben und trainieren zu können, besonders betroffen, müssen sie sich doch sowohl mental als auch physisch weiterhin fit halten. Dies gelingt bei weitem nicht allen, eine bedeutende Zahl an Tänzer:innen hat durch die Pandemie traumatisierende Erfahrungen erlebt: dass jegliche Ausübung ihres Berufes derzeit unmöglich ist, kann als entwürdigend wahrgenommen werden und somit traumatisierend sein. Traumatische Brüche in der künstlerischen Arbeit – resultierend zum Beispiel aus der Corona-Pandemie aufgrund von Vereinsamung und Beschränkungen der Berufsausübung, aber zum Beispiel auch aufgrund von sexueller Belästigung, Trauer, Krankheit – können durch TIC (englisch: trauma informed care) verarbeitet und in Kunst transformiert werden.

Das Projekt Taming our Traumas will das Konzept von TIC mit einem choreografischen Prozess verbinden und damit einen innovativen Ansatz bieten, um traumatische Erfahrungen in künstlerische Inspiration umzuwandeln. Es will dabei vor allem Tänzer:innen und Choreograf:innen die Möglichkeit bieten, Erkenntnisse für Prozessabläufe bei Zusammenarbeiten in Gruppen zu gewinnen. Dabei konzentriert es sich auf die Vermittlung, den Austausch und die Bereitstellung von Wissen.

Ziel des Projektes ist es, die Kenntnis und Anwendungsmöglichkeiten von TIC konkret in der Bewältigung der Corona-Folgen in kreativen Prozessen zu fördern und damit langfristig zu ermöglichen, dass emotionale Bewältigungsstrategien innerhalb von Theatern und Ensembles, aber auch allgemeiner bei künstlerischen Gruppenprozessen eingesetzt werden.


Informationen und Ausschreibung


Unterstützt durch das NATIONALE PERFORMANCE NETZ – STEPPING OUT, gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen der Initiative NEUSTART KULTUR. Hilfsprogramm Tanz